Aufwärmen und regenerieren: Infrarotsauna und Sport

Durchblutung der Muskulatur, Erwärmung des Gewebes und nicht zuletzt Lösen von Verspannungen: Die Wirkung der Infrarotkabine machen sich auch Leistungs- und Hobbysportler vor und nach dem Sport gerne zunutze. 

Vor dem Sport angewendet wirken die Infrarotstrahlen durch die Erwärmung des Körpergewebes wie ein passives Aufwärmprogramm. Bindegewebe, Sehnen und Muskulatur werden stärker durchblutet und dadurch elastischer. Das Verletzungsrisiko kann sinken. Vor dem Sport sollte immer noch ein aktives Aufwärmprogramm folgen – das Aufwärmtraining gelingt aber mit bereits erwärmtem Gewebe meist deutlich leichter und effektiver. 

Nach dem Sport heißt es: regenerieren in der Infrarotkabine. Durch die Wärme werden auch tiefe Schichten der Muskulatur gut durchblutet und Mineral- und Nährstoffe gelangen in die tiefen Gewebeschichten. Muskeln entspannen sich schneller und der Stoffwechsel wird angekurbelt. 

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Prev
Whirlpool im Schrebergarten: möglich oder nicht?

Whirlpool im Schrebergarten: möglich oder nicht?

Einen Whirlpool im Schrebergarten, also im Kleingarten in einer

Next
Infrarotkabine: Nicht nur für den Körper, auch für die Psyche

Infrarotkabine: Nicht nur für den Körper, auch für die Psyche

Wärme ist Wohlbefinden – ob die Kuscheldecke auf dem Sofa, die Sonne am Strand

You May Also Like